Mai-Reisebericht

Liebe MaledivenProfi-Kunden und Freunde,

da wir wissen, dass Ihr nach jeder unserer Reisen sehr gespannt auf den „Reisebericht“ wartet, werden wir auch dieses Mal gerne wieder unsere Eindrücke über die einzelnen Inseln hier zusammenfassen.


Los geht’s:


Rihiveli The Dream

Bei Rihiveli handelt es sich um die Insel, deren Management von einer Gruppe von Stammgästen übernommen wurde. Hintergrund: Die Stammgäste waren mit der Leistung des Vorgänger-Managements unzufrieden. Als dann vermehrt Gerüchte über Zahlungsschwierigkeiten publik wurden, haben die ehemaligen Gäste eine Investorengemeinschaft gegründet und das Inselmanagement übernommen. Bei den Investoren handelt es sich zum Großteil aus ehemaligen Gäste aus Frankreich bzw. aus der französisch sprachigen Schweiz. Es überrascht daher sicherlich nicht, dass auch der weitaus größte Teil der Gäste aus französischsprachigen Ländern kommt. Anzumerken ist die nach wie vor sehr hohe Anzahl von Wiederholungsgästen und die dadurch äußerst familiäre Atmosphäre. Auch ein Großteil der Angestellten ist schon sehr viele Jahre auf der Insel beschäftigt.

Die Tische im Restaurant sind in 6er bzw. 8er-Einheiten angeordnet. Die Qualität und Auswahl der Speisen war sehr gut.

Die einzelstehenden Bungalows sind einfach aber doch sehr gemütlich gestaltet. Ein besonderes Highlight ist sicherlich die zu Rihiveli gehörende und vorgelagerte unbewohnte Insel. Diese kann man bei Ebbe zu Fuß bzw. schwimmend über die sehr schöne Lagune erreichen.

Die Betreiber legen großen Wert auf Nachhaltigkeit, in den Zimmern wird Wasser beispielsweise in Alu Flaschen bereitgestellt und wo immer möglich wird auf den Verzicht von Plastik geachtet. Insgesamt eine sehr ursprüngliche Insel. Der deutsche Gast muss sich sicherlich bewusst sein, dass die Hauptsprache auf der Insel aufgrund der Gästestruktur französisch ist.


LUX North Male Atoll

Beim LUX North Male handelt es sich um die zweite Insel von LUX auf den Malediven. Die sehr modernen Villen sind großzügig gestaltet und alle Einheiten verfügen über eine Dachterasse. Der ursprüngliche Teil der Insel ist schön eingewachsen und angelegt. Da die ursprüngliche Insel durch Landgewinnung deutlich vergrößert wurde, wird es sicherlich noch etwas dauern, bis sich die Vegetation in den aufgeschütteten Bereichen angleicht. Kunden, die Wert auf eine großzügige Unterkunft und gute Restaurants legen und denen ein moderner Baustil gefällt, werden sicherlich schöne Urlaubstage auf LUX verbringen.


Heritance Aarah

Nach wiederholter Verzögerung wurde die Insel Im Raa Atoll eröffnet. Zwischenzeitlich ist der Großteil der Insel fertiggestellt. Die „normalen“ Wasservillen (ohne Pool) stehen momentan noch nicht zur Verfügung, da sie derzeit innen noch ausgebaut werden. Gäste die eine Wasservilla gebucht haben, erhalten im Moment einen Upgrade auf eine Wasservilla mit Pool. Weiterhin wird im Moment noch an den beiden „Overwaterrestaurants“ gearbeitet. Aufgrund der Lage der Wasservillen und der dazugehörigen Restaurants kommt es auf der Insel und im Bereich der Wasservillen mit Pool zu keinen spürbaren Beeinträchtigungen. Zum Großteil verfügt die Insel über sehr schöne Strände und nach Abschluss der Bauarbeiten im Bereich der Wasservillen wird eine Umrundung der Insel am Strand möglich sein. An einigen Strandabschnitten ist der Strand derzeit noch mit Korallenschutt durchzogen. An diesen Abschnitten sind im Moment Badeschuhe empfehlenswert.

Die Villen sind ansprechend ausgestattet und verfügen über eine schöne Privatsphäre. Meine persönlichen Highlights auf der Insel sind die Skybar zum Sunset und der Infinity Pool im Bereich der Wasservillen mit Pool. Leider ist im Moment noch nicht entschieden, wer zukünftig den Infinity Pool nutzen darf. Im Moment steht dieser noch allen Gästen zur Verfügung. Hier sind aber Änderungen geplant.

Ein Großteil des Personals hat von der Schwesterinsel Meedhupparu zu Aarah gewechselt. Weiterhin wird im Moment noch zusätzliches Personal gesucht bzw. eingestellt. Hier wäre empfehlenswert, wenn bei der Auswahl ein Augenmerk nach Vorerfahrung im Luxussegment geachtet wird.


Herzvorzuheben ist sicherlich noch das TOP ausgestattete GYM. Hier handelt es sich sicherlich um eines der bestausgestatteten Studios auf den Malediven.

FAZIT: Eine Insel mit sehr viel Potential und es wäre wünschenswert, wenn das vorhandene Potential in Zukunft umfassend genutzt wird.


You and Me by Cocoon

Über die Insel hat Carina bereits nach Ihrem Besuch ausführlich berichtet. Unsere Eindrücke sind nahezu deckungsgleich mit den Schilderungen von Carina. Die Vegetation ist zwischenzeitlich bereits in einem besseren Zustand. In einigen Bereichen wird es aber noch eine Weile dauern, bis die Insel eingewachsen ist. Das Unterwasserrestaurant ist zwischenzeitlich ebenfalls für die Gäste verfügbar. Bei einem Großteil der Kunden von You and Me by Cocoon handelt es sich um italienische Gäste. Dies liegt sicherlich auch am italienischen Management. Bezüglich der Lage der Villen gibt es erhebliche Unterschiede. Hier stehen wir gerne für eine individuelle Beratung zur Verfügung.


Faarufushi

Das Motto „sophisticated but understated“ wird auf der Insel wirklich gelebt. Bei der Ausstattung der großzügigen Villen wurden zahlreiche Naturmaterialien verwendet. Eines der Highlights in den Beachvillen ist sicherlich der „Tropical Bathroom“. Wir haben einen erstklassigen und sehr persönlichen Service in allen Bereichen der Insel erlebt. Einer unserer Lieblingsplätze war auf jeden Fall das „Boli“: Ein Ort, an dem man beim Sunset die Seele baumeln und einen atemberaubenden Blick auf den Ozean genießen kann. Eine ebenfalls einzigartige Atmosphäre bietet das über Wasser gebaute „Eclipse“ - das fine Dining Restaurant. Die Insel kann am Strand umrundet werden. An einer Stelle findet man aber im Moment noch Korallenbruch vor. Faarufshi verfügt über eine sehr großzügige Poollandschaft mit einem ebenfalls sehr großen Pool. Besonders hervorzuheben ist unseres Erachtens das Spa. Dieses wurde im Inselinneren sehr sehr großzügig gestaltet. Die Treatment Rooms befinden sich in Baumhäusern. Beim Bau der Insel wurde sehr stark auf den Erhalt der bestehenden Vegetation geachtet. Obwohl die Insel erst vor wenigen Wochen eröffnet wurde, ist diese wirklich in einem sehr schönen/guten Zustand.


Joali Maldives

Das Joali wurde von einer türkischen Unternehmerin entworfen/gebaut, die hier besonders den Einklang den Natur und den Erhalt des Ökosystems Wert gelegt hat. Zum Beispiel weißt die Insel einen Kokospalmen Bestand von 1000 Bäumen auf. Man sieht überall, wieviel Herzblut die Besitzerin in Ihr Projekt gesteckt hat. Die Liebe zum Detail ist überall spürbar und man hat hier den Eindruck, dass die Erfüllung eines Lebenstraum vorrangig vor Rendite / Investment steht. Beispielsweise wurden eigens Künstler eingeflogen, die ihre Kunstwerke kreiert und auf die Insel abgestimmt haben. Die Unterkünfte bieten ein Maximum an Privatsphäre, mit einer nahezu uneinsehbaren „Grundstücksfläche“ von durchschnittlich 700 bis 900 Quadratmeter. Die sensationell gestalteten und orientalisch beeinflussten Villen sind sehr hochwertig Materialien ausgestattet. Besonders hervorheben möchten wir die Restaurantbereiche: Insbesondere das japanische „Saoke“ Restaurant hat uns wirklich beeindruckt.


Damit ist auch diese MaledivenProfi-Reise abgeschlossen und wir stehen Euch wie immer sehr gerne bei allen Fragen rund um die Buchung Eurer Traumreise auf die Malediven gerne mit Rat und Tat zur Seite.



Lasst das Wochenende schön ausklingen...

Herzliche Grüße,

Euer Manfred und Markus

0 Ansichten

Folgen Sie uns jetzt und verpassen Sie keine Neuigkeit mehr:

LASSEN SIE SICH JETZT VON UNS BERATEN.

Bei der Kontaktaufnahme werden Ihre Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert. Weitere Informationen zum Datenschutz.

Kalchstrasse 5 / 87700 Memmingen

Deutschland

©2018-2020 MALEDIVEN-PROFI.

Alle Rechte vorbehalten.